Arbeit macht Spass oder krank

Arbeit macht Spass oder krank. Es gibt wenig dazwischen. Je nach Studie denken angeblich zwischen 20 und 50 Prozent der Arbeitnehmer über einen Jobwechsel nach. Sind also mit dem was Sie jeden Tag machen extrem unzufrieden. Die Konsequenz daraus ist eine kontinuierliche „Vergiftung“ des Körpers und des Geistes. Über Stunden, Tage, Wochen und Jahre hinaus.

Diese Vergiftung führt in einer Negativspirale dann zu Folgeproblemen, wie Fehlzeiten, Leistungsabfall, „Dienst nach Vorschrift“ um nur die Betrieblichen Folgen zu nennen. Weitergedacht sind dann Auswirkungen auf das Privatleben beinahe unausweichlich. Auf der anderen Seite gibt es viele, vor allem junge Menschen, die nach Orientierung suchen.

Denen Ideen fehlen, was Sie beruflich machen wollen und die komplett andere Vorstellungen von Ihrem Arbeitsalltag haben, als dies noch vor wenigen Jahren der Normalfall war. Digitalisierung zum Beispiel führt zu komplett neuen Arbeitsbereichen, die Orts- und Zeitunabhängig sind. Daraus ergeben sich viele neue Chancen, für Menschen, die bereit sind anders zu denken und neue Wege zu gehen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder Interesse mehr darüber zu erfahren, wie Sie diesen Lebensbereich in Balance bringen können? 

Im Netzwerk teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Scroll to Top